Fernzugriff auf einen Rechner

Linux ist ein Mehrbenutzerbetriebssystem. Dies macht sich z. B. durch die Dateirechte bemerkbar, die notwendig sind, damit mehrere Benutzer mit einem System arbeiten können. Sitzt man „direkt vor dem System“ so kann man mit

su <BENUTZERNAME>

den Benutzer auf der Konsole wechseln (für substitute user identity). Danach führt man alle Programm mit den Rechten dieses Benutzers aus.

Fernzugriff per ssh

Es ist aber auch möglich, sich auf einen anderen Rechner einzuloggen, und auf diesen Programm auszuführen, Dateien zu öffnen, usw.. Dafür kann man das Protokoll ssh verwenden. Damit wird eine verschlüsselte Verbindung auf einen anderen Computer realisiert.

Damit man sich auf einem Rechner per ssh einloggen kann, muss das Paket openssh-server auf diesem Rechner installiert werden. Sie auch hier.

Hat der Rechner, auf dem man sich einloggen möchte, den Namen python und existiert darauf ein Benutzer mit dem Namen monty, so kann man sich mit

ssh monty@python

einloggen. (Alternativ kann man auch die IP-Adresse nutzen). Danach muss man noch den Fingerabdruck (Hashwert des Schlüssels) mit yes bestätigen und das Passwort des Benutzers eingeben. Jetzt kann man auf dem entfernten Rechner arbeiten, als ob man „direkt davor sitzt“.

Im Terminal wird jetzt am Anfang der Zeile

monty@python:~$

angezeigt. Man befindet sich also im Homeverzeichnis (~) des Benutzers monty auf dem Rechner mit dem Namen python.

Man kann auch über den Nautilus Dateibrowser direkt das entfernte Dateisystem einbinden. Dazu gibt man in die Adressleiste

 ssh://monty@python 

ein. Nach Eingabe des Passworts kann man in dem Dateisystem des entfernten Rechners wie gewohnt arbeiten.

Eine editierbare Adressleiste erhält man mit der Tastenkombination STRG +L.

Es ist auch möglich, sich über das Internet auf anderen Rechnern mit ssh einzuloggen. Da man sich aber für gewöhnlich hinter einem Router befindet, muss man diesen so einrichten, dass die eintreffenden ssh-Anfragen an den richtigen Rechner (die richtige IP-Adresse) im lokalen Netzwerk weitergeleitet werden. Hierzu muss man eine sog. Portweiterleitung einrichten. Diese Funktion unterstützen die meisten Router.

Übung

Übung

Übung

  1. Installiere das Paket openssh-server. Logge dich dann von einem anderen Rechner aus auf diesen Rechner ein.
  2. Binde das Dateisystem über Nautilus ein und bearbeite einige Dateien aus dem Kapitel [#Konfigurationsdateien].

Einen Rechner unter Windows kann man mit PuTTY ebenfalls in einen ssh-Client verwandeln.

VNC

Mit ssh ist es möglich, den anderen Rechner über die Kommandozeile zu bedienen und das Dateisystem einzubinden. Mit Hilfe von VNC (Virtual Network Computing) kann man auch den Desktop (also den Bildschirminhalt) von einem entfernten Rechner darstellen. Auch dieses funktioniert nicht nur im lokalen Netzwerk, sondern auch über das Internet. Die zugehörige Software ist standardmäßig schon installiert. Der Rechner, dessen Bildschirminhalt dargestellt wird, ist dabei der VNC-Server. Wie man diesen einrichtet wird im Abschnitt VNC/Der Server beschrieben. Der Rechner, der den entfernten Bildschirm empfängt, ist der VNC-Client. Die Einrichtung des VNC-Clients wird im Abschnitt VNC/Der Client erklärt.

Übung

Übung

Übung

Richte den VNC-Server und Client entsprechend der Anleitung im Artikel VNC ein. Greife dann von einem Rechner auf den anderen über VNC zu.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
123 -3 = ?
 
 
netzwerk/fernzugriff.txt · Zuletzt geändert: 2012/10/27 23:17 von admin