Zentyal

Zentyal ist eine Erweiterung für Ubuntu. Dabei stellt Zentyal eine Konfigurationsoberfläche zur Verfügung, mit dem man einen Server für kleine und mittlere Netzwerke einrichten und konfigurieren kann1).

Normalerweise müsste man Konfigurationsdateien editieren, damit die entsprechende Software passend arbeitet. Zentyal vereinfacht dies: In der Konfigurationsoberfläche kann man sehr komfortabel die einzelnen Einstellungen angeben und auswählen. Aus diesen Angaben werden dann die entsprechenden Konfigurationsdateien generiert. Im Hintergrund arbeiten aber die üblichen Programm aus den offiziellen Ubuntu Paketquellen.

Funktionsprinzip Zentyal

Zentyal ist OpenSource und unter der GPL lizenziert. Es besteht aber die Möglichkeit, technischen Support und Weiteres bei der Firma eBox Technologies zu erwerben.

Die folgenden Artikel beschreiben schrittweise die Konfiguration. Das offizielle englische Handbuch findet man unter http://doc.zentyal.org/en/.

Installation und erste Schritte

Core

Menüpunkt Core

Übersicht: Die Aktivitäten des Servers anzeigen lassen und Dienste kontrollieren.

Status des Moduls: Module Aktivieren und deaktivieren.

System: Allgemeine Einstellungen vornehmen, Backup konfigurieren, Einstellungen exportieren und importieren.

Netzwerk: Die Netzwerkkarten des Servers und die grundlegenden Netzwerkeinstellungen konfigurieren.

Maintenance: Den Server überwachen und beobachten.

Softwareverwaltung: Module nachinstallieren und die Software auf dem neuesten Stand halten.

Registration: Den Server bei http://www.zentyal.com/ registrieren und Support einkaufen.

Gateway

Menüpunkt Gateway

Proxy: Bereits aufgerufene Webseiten auf dem Zentyal-Server zwischen speichern und somit die Netzbelastung reduzieren.

Bandbreitenbegrenzung: Die Internetgeschwindigkeit regulieren und verteilen.

RADIUS: Einwahlverbindungen für Benutzer, z. B. für das WLAN, einrichten.

Captive Portal: Benutzer authentifizieren lassen, bevor sie sich mit dem Internet verbinden.

Intrusion Detection System (IDS): Automatisch erkennen, wenn das Netzwerk angegriffen wird.

Firewall: Das Netzwerk vor unerwünschten Zugriffen schützen.

Infrastruktur

Menüpunkt Infrastruktur

DHCP: IP-Adressen und andere Netzwerkeinstellungen automatisch im Netzwerk verteilen.

DNS-Server einrichten: Zentyal-Server als DNS-Server für das lokale Netzwerk nutzen.

Certification Authority: Eine eigene Zertifizierungsstelle für Verschlüsselungszertifikate einrichten.

NTP: Die Uhrzeit des Zentyal-Server mit einem externen Zeitserver synchronisieren, und den Zentyal-Server als zeitserver für das lokale Netz einrichten.

Virtual Machines: Weitere Betriebssystem in einer virtuellen Maschine ausführen.

Thin Clients: Ein Betriebssystem aus dem Netzwerk booten.

Office

Menüpunkt Office

Benutzer und Gruppen: Benutzer und Gruppen für das lokale Netz zentral auf dem Zentyal-Server organisieren. Hierüber erfolgt auch die Verwaltung der Mail- und Groupwareaccounts.

Dateifreigabe: Dateien für Benutzer und Gruppen im Netzwerk freigeben.

Drucker freigeben: Drucker im Netzwerk freigeben und Zugriffsrechte auf die Drucker verwalten.

FTP: Über das interne Netzwerk und das Internet auf Dateien zugreifen.

Webserver einrichten: Auf dem Zentyal-Server einen Webserver betreiben, um Webseiten und Webanwendungen für das lokale oder auch das Internet zur Verfügung zu stellen.

Antivirus: Informationen über die Aktualität der Virusdatenbank erhalten.

Communications

Menüpunkt Communications

Groupware: Gemeinsame Kalender, Kontakte, Notizen und E-Mails verwalten und mit anderen Geräten synchronisieren.

eMail: Auf dem zentyal-Server einen eigenen Mail-Server betrieben.

Mailfilter: eMails nach unerwünschten Empfängern filtern und Spam vermeiden.

Jabber: Einen eigenen Instant Messenger-Server aufsetzen.

VoIP: Ein eigener Server um im lokalen Netzwerk oder über das Internet zu telefonieren.

Webmail: eMails über den Webbrowser verwalten.

HowTos

Themen für Fortgeschrittende

Ubuntu

  • Ubuntu Client einbinden: Einen Ubuntu-Client so einrichten, dass man sich mit den zentral auf dem Zentyal-Server eingerichteten Benutzern einloggen kann, auf Dateifreigaben zugreifen kann, usw..

Webservices

  • Joomla installieren: Das Content-Management-System Joomla auf dem Zentyal-Webserver installieren.
  • Dokuwiki installieren: Dokuwiki ist eine frei Wikisoftware, die einfach zu administrieren ist. Es arbeitet mit Vorlagen, so dass man das Layout schnell an eigene Bedürfnisse anpassen kann.

Windows

  • Windows-Clients einbinden: Einen Windows-Client so einrichten, dass man sich mit den zentral auf dem Zentyal-Server eingerichteten Benutzern einloggen kann, auf Dateifreigaben zugreifen kann, usw..




1) Dies sind Netzwerke in kleinen und mittleren Unternehmen, Schulen, Organisationen, usw.. Ca. 95% aller Server sind dieser Art.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
88 -8 = ?
 
 
zentyal.txt · Zuletzt geändert: 2013/02/09 15:17 von admin