Zentyal/Webmail

Menüpunkt Communications > Webmail

Hat man einen Mail-Server eingerichtet, so kann man es den Benutzern ermöglichen, ihre E-Mails über eine Weboberfläche zu verwalten, wie es auch bei jedem gängigen Anbieter von E-Mailkonten möglich ist.

Zentyal nutzt Roundcube als Webmail-Software. Für Roundcube muss man nur zwei Einstellungen vornehmen:

  • Name: Der Name, der im Webmail-Interface angezeigt wird.
  • Virtueller Host: Eine alternative Adresse (virtueller Server) unter der die Webmail-Oberfläche erreicht werden kann. Der virtuelle Server muss im Webserver-Modul eingerichtet werden. Die Adresse http://<zentyal-server>/webmail wird dann deaktiviert. Im Beispiel oben erreicht man Roundcube über die Adresse http://mail.acme.intern.1)
Einstellungen für das Webmail-Modul

Die Webmailoberfläche erreicht man über http://<zentyal-server>/webmail (wenn man unter Virtueller Host keine Änderungen vorgenommen hat).

Roundcube Login

Hier loggt man sich mit dem E-Mail-Account und dem Passwort des Benutzers ein. Dann gelangt man zur E-Mailverwaltung.

Roundcube Webmailoberfläche

Die Benutzung und Konfiguration der Weboberfläche von Roundcube ist sehr umfassend im Rondcube-Wiki beschrieben.



* Konfiguration des Webmail-Moduls im Zentyal-Handbuch

  • Benutzte Software: Roundcube
  • Konfigurationsdateien: Die Konfiguration des Webmail-Moduls verändert mehrere Konfigurationsdateien
    • /etc/roundcube/main.inc.php (Hauptkonfiguration)
    • /usr/share/roundcube/plugins/managesieve/config.inc.php (Plugin für SIEVE-Filter)
    • /etc/apache2/conf.d/ebox-webmail (Konfiguration des Webservers)
1) Wenn man Roundcube aus dem Internet erreichen soll, muss der virtuelle Server einer Domain entsprechen, die auch von extern auf die öffentliche IP-Adresse des Zentyal-Servers verweist.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
172 -5 = ?
 
 
zentyal/communications/webmail.txt · Zuletzt geändert: 2013/02/09 12:50 von admin