Zentyal/Gut zu Wissen

Die Weboberfläche ist "eingefroren"

Passiert z. B., wenn die IP-Adresse oder DNS-Einstellungen des Servers geändert wurde. In dem Moment, in dem diese Änderung aktiv wird, kann die Weboberfläche nicht mehr über die alte IP-Adresse oder den alten Namen zu erreichen. Man muss dann die Weboberfläche über die neue IP-Adresse oder den neuen Namen aufrufen.
Die IP-Adresse findet man über die Konsole mit

ifconfig

heraus.

Die Weboberfläche ist nicht zu erreichen

Dies liegt meistens daran, dass das Firewall-Modul aktiviert wurde, aber keine Ausnahme für die Konfigurationsoberfläche gesetzt wurde. In diesem Fall loggt man sich per ssh auf dem Rechner ein

 %%ssh <benutzer>@<zentyal-IP>%%

und stoppt dass Firewall-Modul

sudo /etc/init.d/zentyal firewall stop

Danach kann man sich wieder über die Weboberfläche einloggen. Man sollte eien Ausnahmeregelung für die Firewall hinzufügen und das Modul wieder starten.
Sollte dies nicht helfen, hilft evtl. ein Neustart des Rechners bzw. ein Neustart aller Zentyal-Komponenten mit

sudo /etc/init.d/zentyal restart


Die Weboberfläche aus dem Internet erreichen

Die Weboberfläche erreicht man über den Port 443 (wenn man ihn nicht unter System → Allgemein → Port geändert hat). Man muss deswegen eine Portweiterleitung (meistens im DSL-Router) einrichten, so dass alle Anfragen auf dem Port 443 an die IP-Adresse des Zentyal-Server weitergeleitet werden. Dann kann man die Weboberfläche über die Öffentliche IP-Adresse erreichen1)

Irgendwas ging bei der Systemaktualisierung oder Modulinstallation schief

Dann wurden meistens irgendwelche Pakete unvollständig installiert. Die Paketinstallation übernimmt das Programm dpkg. Man kann dann den Aufruf

sudo dpkg --configure -a

ausprobieren. Dies versucht alle unvollständig installierten Pakete (Option -a) fertig zu konfigurieren (Option -configure).

Einen weiteren Systemadministrator anlegen

Systemadministratoren werden nicht über das Benutzer und Gruppen-Modul angelegt. Sie müssen direkt auf dem System angelegt werden und nicht im LDAP. Sie müssen der Gruppe sudo angehören, damit sie sich auf der Zentyal-Oberfläche anmelden können.
Mit dem folgenden Befehl wird der Benutzer athurdent angelegt und der Gruppe sudo hinzugefügt. Benutzer

sudo adduser arthurdent --ingroup sudo

Hinweis: Der Benutzername darf nicht admin sein.

1) Sollte man mehrere Zentyal-Server im Netzwerk haben, und möchte man alle über das Internet erreichen, so muss man unter System → Allgemein → Port für jeden Server einen anderen Port wählen. Danach richtet man die Portweiterleitung so ein, dass die Anfragen über die entsprechenden Ports an die entsprechenden Server weitergeleitet werden.

Diskussion

Geben Sie Ihren Kommentar ein. Wiki-Syntax ist zugelassen:
200 +12 = ?
 
 
zentyal/gut_zu_wissen.txt · Zuletzt geändert: 2013/02/09 17:36 von admin